Walchshof 6
   4240 Freistadt
   07942/73072-0
   office@holzkompetenz-leitner.at
   www.holzkompetenz-leitner.at
































   KONTAKT

   STARTSEITE

   IMPRESSUM


    Nützliche Tipps und Infos!



Verlegen von Terrassen

Das richtige Verlegen von Terrassen ist entscheidend für eine lange Lebensdauer. Es soll eine Kombination aus konstruktivem Holzschutz (Holz so verbauen, dass es schnell trocknet) und physikalischem Holzschutz (der entsprechende Anstrich) sein. Die wichtigste Faustregel ist: nie Holz auf Holz verlegen. Das heißt zwischen Boden (zB Beton) und Unterbau bzw. Unterbau und Terrassendiele soll ein Abstandhalter sein, der ein sofortiges Austrocknen ermöglicht. Andernfalls bilden sich Feuchtenester, die zur Schädigung des Holzes führen. Bei einer Montage im Außenbereich ist es wichtig, dass Edelstahlschrauben verwendet werden, da diese nicht rosten. Die Schraubenlöcher bei Terrassen müssen auf jeden Fall vorgebohrt werden, so entstehen keine groben Schiefern bei den Schrauben.
Das regelmäßige Ölen ist ebenfalls von Vorteil. Wasser dringt nicht so leicht in das Holz ein und das Quellen und Schwinden des Holzes wird vermindert. Auch die Vergrauung wird hinausgezögert, wenn eine regelmäßige Nachbehandlung (einmal jährlich) erfolgt. Eine geölte Oberfläche minimiert auch die Schieferbildung.
 



Holzpflege

Lignin kann man als den „Leimstoff“ im Holz bezeichnen. Einfach gesagt befindet es sich zwischen der Cellulose und hält diese im Grunde zusammen. UV-Strahlung macht dieses Lignin wasserlöslich es kann ausgeschwemmt werden und das lose Zellgerüst bleibt stehen. So ist das Holz anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Richtiger, physikalischer Holzschutz soll diesen Prozess unterbinden. Die gängigsten Holzschutzsysteme sind der wasserlöslicher Holzschutz und ölige Holzschutzlasuren. Wasserlösliche Holzschutzlasuren haben den Vorteil, daß sie schnell trocknen, das Arbeitswerkzeug ist leicht zu reinigen. Jedoch ist die Verarbeitung bei Temperaturen unter 7°Celsius nicht fachgerecht.
 



Hochbeet-Bausätze

Gefertigt aus massiven Lärchenbohlen, Einzelteile in der Länge zugeschnitten jedoch ohne Vorbohren der Schraubenlöcher, Eckverbindung aus innenliegenden Lärchenstaffel, sowie ab Hochbeetlänge 250cm in der Mitte ein Staffel zur Verschraubung der Dielen, Verschraubung sichtbar von außen, Abdeckungen auf Gehrung geschnitten. Eckansicht abwechselnd durchgehende Bohle somit Zinkenoptik

Lieferumfang:

  • Lärchenbohlen für Wände und Abdeckung und zur Verschraubung
  • Noppenmatte
  • Wühlmausgitter
  • Edelstahlschrauben
  • ab Hochbeetlänge 250cm Gewindestange zum mittigen zusammenhängen inkl. Hutmuttern.

Verfolgen Sie unter "Projekte", wie aus diesem Bausatz ein Hochbeet entsteht!